Ein Ziel des Projekts Digiscouts® ist es, das über den Tellerrand-Schauen zu fördern. Damit die Betriebe sich leichter vernetzen können, sollen sie benachbart sein. Wir möchten daher regionale Partner einbinden, die den engen Kontakt zu den Unternehmen haben und deren Bedarfe gut kennen.

Wer kann regionaler Partner sein?

Jeder regional verankerte Multiplikator kann diese Rolle übernehmen, Kammern, Verbände oder Wirtschaftsförderungen, aber auch Fachkräfte-Netzwerke oder Initiativen. Unter "Region" verstehen wir beispielsweise eine Stadt oder einen Landkreis. 

Was ist die Rolle der regionalen Partner?

Sie sind das Bindeglied zwischen den Unternehmen in der Region und dem RKW. Sie gewinnen Unternehmen für die Teilnahme und organisieren die Veranstaltungen vor Ort (einen Auftaktworkshop und eine Abschlussveranstaltung) - zu Corona-Zeiten finden diese Termine allerdings virtuell statt. Sie beteiligen sich am Erfahrungsaustausch der Betriebe und stellen eventuell den Kontakt zu weiteren Stakeholdern wie den Berufsschulen her. So gewinnen Sie weitere Einblicke in die Bedarfe Ihrer Mitgliedsunternehmen und können entsprechende Angebote konzipieren.

Was haben regionale Partner davon?

  •  Sie bieten "Ihren" Unternehmen ein attraktives und für die Unternehmen völlig kostenloses Projekt an.
  • Sie treiben damit den digitalen Reifegrad in Ihrer Region voran. 
  • Sie bieten den Betrieben eine erfolgversprechende Maßnahme, um die Attraktivität als Ausbildungsbetrieb zu steigern. Auch davon profitiert die Region als Wirtschaftsstandort.
  • Sie können die Vorgehensweise der Digiscouts adaptieren und in eigener Regie weiter anwenden oder auf andere Themen übertragen.
  • Sie steigern über die PR für das Projekt und vor allem die Ergebnisse ihre Position als kompetenter Partner der Unternehmen.

Wie wird man regionaler Partner?

Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte bei Oksana Braude vom RKW Kompetenzzentrum. Das Projekt läuft zunächst bis Ende 2021. Für 2021 sind die meisten Regionen bereits geplant. Sollte das Projekt eine Verlängerung erfahren, sind wir weiter auf der Suche nach Interessenten für dann mögliche neue Regionen.

Aus dem Projekt

Praxisbeispiel
20200117-NORO-Bild von NORO

Mehr Bewerbungen und Aufmerksamkeit durch Social Media

Die Azubis erstellten eine Facebook-Azubiseite und steigern so die Arbeitgeberattraktivität als Ausbildungsunternehmen.

Mehr Bewerbungen und Aufmerksamkeit durch Social Media
Praxisbeispiel
Image

Digital Ordering – Bestellung per Klick

Mit dem neuen digital Ordering vereinfachten und beschleunigten die Azubis den Bestellvorgang, der auf festen und mobilen Endgeräten abrufbar ist.

Digital Ordering – Bestellung per Klick
Praxisbeispiel
Image

Enorme Zeitersparnis durch optimiertes Schraubenlager

Zeitersparnis bis zu einer Stunde. Die Azubis programmierten ein Pick by Light Koordinatensystem, um den Suchaufwand für eine Schraube zu minimieren.

Enorme Zeitersparnis durch optimiertes Schraubenlager