Argumente für eine Teilnahme am Projekt Digiscouts®

Seit Mai 2018 laufen die Digiscouts bundesweit. Stand heute (Januar 2021) haben 154 Unternehmen mit über 500 Auszubildenden in 17 Regionen ihre Projekte abgeschlossen. Aktuell rein digital laufen neun Regionen mit 63 Unternehmen und über 200 neuen Auszubildenden, weitere Regionen starten in den kommenden Monaten. Durchschnittlich besteht ein Team aus drei Auszubildenden, mehr als 70 verschiedene Ausbildungsberufe weisen die Digiscouts vor. Im Schnitt nehmen acht Unternehmen in einer Region teil.

Sie möchten mehr Gründe und Motivationen erfahren, warum es sich für Unternehmen lohnt, am Projekt Digiscouts® teilzunehmen? Damit können wir dienen. Projektbegleitend wird am Ende der rund sechsmonatigen Projektlaufzeit jedes einzelne Projekt evaluiert. Für eine eigens zum Projekt ausgearbeitete Studie wurden als Datenbasis die Zahlen der ersten rund 80 Digiscouts®-Teams herangezogen.

Was hat Unternehmen motiviert, beim Projekt mitzumachen – und welche Erwartungen haben sie?

Motiv und ErwartungenProzentzahl
Den Auszubildenden eine eigenständige Aufgabe geben65 Prozent
Projektmanagement-Know-how für die Auszubildenden64 Prozent
Als Ausbildungsberuf attraktiver werden53 Prozent
Die sozialen Kompetenzen der Auszubildenden fördern53 Prozent
Vom RKW dabei unterstützt werden45 Prozent
Ein Digitalisierungsprojekt umsetzen, für das im Alltag keine Zeit wäre44 Prozent
Sonstiges31 Prozent
Sich mit anderen Unternehmen austauschen können29 Prozent
Neue Formen der Zusammenarbeit ausprobieren29 Prozent
Neue Lernformen ausprobieren28 Prozent
Einen Zugang zur Digitalisierung finden9 Prozent

Es ist recht deutlich: Digiscouts® wird von den Unternehmen als Gelegenheit wahrgenommen, ihren Auszubildenden etwas bieten und sie fördern zu können. Die Digitalisierung des eigenen Unternehmens steht bei den Motiven der Teilnehmenden nicht primär im Fokus.

Kommt es im Unternehmen nach rund zwei Monaten zum individuellen Projekt, ist es ebenfalls spannend, einen Blick auf die Motive für die Projektentscheidung zu werfen:

Ausschlaggebende Kriterien für die ProjektauswahlProzentangabe
Prozessoptimierung (Tagesgeschäft erleichtern)79 Prozent
Vorteile für die Mitarbeitenden72 Prozent
Nachhaltigkeit53 Prozent
Vorteile für die Auszubildenden40 Prozent
Wirtschaftlicher Erfolg (langfristig)40 Prozent
Ein Digitalisierungsprojekt umsetzen, für das im Alltag keine Zeit wäre24 Prozent

Erfreulich ist auch, wie die teilnehmenden Unternehmen das jeweilige Projekt ihrer Auszubildenden hinsichtlich des Digitalisierungsfortschritts bewertet haben: Nimmt man die drei abgefragten Bereiche (digitale Durchdringung unternehmensinterner Prozesse, Nutzung digitaler Technologien und Dienste sowie Einfluss der Digitalisierung auf den Geschäftserfolg) als digitale Reife, so liegt der durchschnittliche Zuwachs bei bemerkenswerten rund 8 Prozent.

Sie interessieren noch mehr Details und Zahlen aus dem Projekt? Die Studie liefert Ihnen weitere aufschlussreiche Ergebnisse.

Aus dem Projekt

Praxisbeispiel
Image

Interner Firmenchat: vereinfachte Kommunikation für alle Mitarbeiter

Wie könnte man Telefon und E-Mail in einem Tool vereinen und dabei noch den Datenschutz erhöhen? Mit dieser Frage starteten die Azubis einer öffentlic...

Interner Firmenchat: vereinfachte Kommunikation für alle Mitarbeiter
Praxisbeispiel
20200117-NORO-Bild von NORO

Mehr Bewerbungen und Aufmerksamkeit durch Social Media

Die Azubis erstellten eine Facebook-Azubiseite und steigern so die Arbeitgeberattraktivität als Ausbildungsunternehmen.

Mehr Bewerbungen und Aufmerksamkeit durch Social Media
Praxisbeispiel
Image

Digital Ordering – Bestellung per Klick

Mit dem neuen digital Ordering vereinfachten und beschleunigten die Azubis den Bestellvorgang, der auf festen und mobilen Endgeräten abrufbar ist.

Digital Ordering – Bestellung per Klick