Wie läuft das Digiscouts®-Projekt ab?

Die Digiscouts®-Projekte finden bundesweit regional statt. Der Ablauf ist in allen Regionen gleich: Mit dem Auftaktworkshop startet die Region. Anschließend suchen die Auszubildenden nach Digitalisierungspotenzial im eigenen Betrieb, entwickeln daraus Projektideen und besprechen diese mit dem Coach. In der Regel eine oder mehrere Projektideen werden der Geschäftsführung vorgestellt, die entscheidet, welche letztlich in die Tat umgesetzt wird. In der Regel haben die Digiscouts-Teams dann noch vier Monate Zeit zur Umsetzung. 

Während der gesamten Laufzeit stehen den Ausbildenden der Coach und ein RKW-Mitarbeitender helfend zur Seite. 


Überblick über die Termine und Veranstaltungen

Überregionale Infoveranstaltung

(Unverbindliche Teilnahme)

Die Unternehmen lernen im Rahmen dieser Veranstaltung das Projekt kennen, etwa Idee und Projektziel von Digiscouts, Umsetzung des Projekts, Praxisbeispiele, Teilnahmebedingungen etc.
AuftaktveranstaltungProjektstart – Tag 1
Betriebsbesuch durch den Coach6 Wochen nach Projektstart
Erfahrungsaustausch10 bis 12 Wochen nach Projektstart
Abschlussgespräch5 Monate nach Projektstart
Abschlussveranstaltung6 Monate nach Projektstart

     

Aus dem Projekt

Blog-Beitrag
Image

Feierlicher Abschluss in Berlin: Digiscouts® pitchen um die Wette

Acht Azubis der fünf Digiscouts®-Betriebe pitchten bei der Abschlussfeier in Berlin um die Gunst der Gäste. Mehr als 50 Besucher kamen zum Forum Facto...

Feierlicher Abschluss in Berlin: Digiscouts® pitchen um die Wette
Praxisbeispiel
Image

Klare Mission: Mit einer App barrierefrei kommunizieren und informieren

Auf die Vision des Azubis einer sozialen Einrichtung folgte eine klare Mission: Der angehende Fachinformatiker entwickelte eine digitale Informations-...

Klare Mission: Mit einer App barrierefrei kommunizieren und informieren
Praxisbeispiel
Image

Aus alt mach neu: Intranet 2.0

Das Azubi-Team lässt das Intranet wieder aufleben und beweist, dass ein Digitalisierungsprojekt nicht immer etwas „Komplexes & Neues“ sein muss.

Aus alt mach neu: Intranet 2.0